Mkomazi Nationalpark

 

Hier erlebt man das Spitzmaulnashorn und den Wildhund noch in freier Wildbahn. Mkomazi liegt östlich der Pare Mountains am Rand eines Savannenstreifens, der sich in Kenias angrenzenden Nationalpark Tsavo erstreckt. Das Spitzmaulnashorn und der Wildhund, beides gefährdete Spezies, haben eine Zuflucht in diesem Wildreservat gefunden. Das Nashornschutzgebiet innerhalb des Parks hat internationale Bekanntheit erlangt und bietet für Besucher die Möglichkeit, die Tiere zu beobachten und mehr über sie zu erfahren. Auch Herden der langhalsigen Gerenuks mit ihren bizarren Köpfen überleben im Gegensatz zu anderen Antilopenarten in Mkomazis trockenem Gebiet. Durch den Fluss und andere Wasserstellen wimmelt es im Park von kleinen und grossen Säugetieren wie Schabrackenschakalen, Löwen, Geparden, Leoparden, Kleinen Kudus, Giraffen, Büffeln, Elefanten und Zebras. Vogelbeobachter können sich daran erfreuen, Ausschau nach einer der rund 450 Vogelarten von Mkomazis zu halten, deren Bandbreite vom Baumhopf bis zum Savannenadler und vom Papagei bis zum Eisvogel reicht.